Anmelden
Registrierung
Alle anzeigen  |  Alle schließen
#
Betreff
Veröffentlicht von
Aktionen
1
Historische Häuserdaten im Report einbinden
Gerhard Obermayr
- Schließen
 

Ich bin nun auf etwas gestoßen, das vielleicht als Erweiterung interessant sein könnte. Von einigen Häusern meiner Vorfahren habe ich mir historische Grundbuchsauszüge besorgt. Eine irre Arbeit und es ist eigentlich schade, wenn man diese Daten nicht verwenden kann. Gibt es nicht eine Möglichkeit, dass im Familienbuch beim "Verzeichnis der Orte" diese Chroniken auftauchen? title=Cool

Bei mir sieht es nun so aus:

ÖSTERREICH, MITTERSTROHEIM 24
  • Geburt von Maria Obermair [Kloimstein]36 am 15. September 1870.
  • Geburt von Maria Rötzer [Obermayr]26 am 9. Mai 1891.
  • Geburt von Anna Umenberger [Obermair]28 am 8. Juni 1899.
  • Geburt von Maria Bayer [Obermayr]13 am 29. Oktober 1923.
Es wäre schön, wenn man dann auch die Chronik dabei hätte:
ÖSTERREICH, MITTERSTROHEIM 24
  • Geburt von Maria Obermair [Kloimstein]36 am 15. September 1870.
  • Geburt von Maria Rötzer [Obermayr]26 am 9. Mai 1891.
  • Geburt von Anna Umenberger [Obermair]28 am 8. Juni 1899.
  • Geburt von Maria Bayer [Obermayr]13 am 29. Oktober 1923.
  • Z. 1768 v. 16. Mai 1863 
Auf Kauf vom 20. April 1863 das gemeinschaftliche Eigentumsrecht für Jacob und Juliana Nerbeshuber einverleibt.
  • Präs. 23. Febr. 1891, Z. 850 
Auf Grund des not. Kaufvertrages v. 12. Febr. 1891, GZ. 12544 das gleichteilige Eigentumsrecht für Mathias und Maria Obermayr einverleibt.
  • Präs. 31. 12. 1924, TZ. 1066 
Auf hg. Einantwortung A 5/24 vom 14. 3. 1924 nach Mathias Obermayr wird das Eigentumsrecht auf die erbl. Liegenschaftshälfte zu Gunsten der erbl. Witwe Obermayr Maria einverleibt.
  • Präs. 12. 10. 1927, TZ. 1775 
Auf Übergabsvertrag v. 30.5.1927 mit Trauungssch. v. 16. 6. 1927 wird das Eigentumsrecht für Obermayr Josef und Agnes je zur Hälfte einverleibt.
  • 17. 2. 1958, 275 
Auf Übergabsvertrag vom 14.12.1957 u. Taufschein v. 3.9.1922 wird das Eigentumsrecht für Franz und Rotraud Obermair je zur Hälfte einverleibt.
  • 9. 3. 1965, 390 
Auf der Hälfte des Franz Obermair: Auf not. Schenkungsvertrag vom 14.10.1964 wird das Eigentumsrecht für Rotraud Obermair einverleibt.

 title=undefined

 Da ich von der Programmierer-Seite komme, stelle ich mir das relativ einfach umzusetzen vor:

  • Zu jeder Adresse sollte man mindestens ein Foto anfügen können.
  • Bei einer Adresse gibt man die History als "Beschreibung" ein.
  • Es gibt eine Funktion "Global verwenden" anzuhaken. Damit wird bei allen Personen mit dieser Adresse die gleiche Haus-Chronik angezeigt!
  • Beim erstellen des Reportes wird natürlich die Chronik nur ein Mal erfasst.

Ich denke, es wäre eine sinnvolle Ergänzug für den Report. Ich habe zwar schon einmal direkt geschrieben, aber bisher keine Antwort erhalten.

Vielleicht ist das ja gar nicht erwünscht ...

LG Gerhard 

Gerhard Obermayr
Österreich
- Antworten
2
RE: Historische Häuserdaten im Report einbinden
Ronald Schmiers
- Schließen

Also ich finde bei mit in FTB6 zwei "Ereignisse", die dafür verwendbar wären:

Hausbesitz unter "Alle Ereignisse" würde sich eignen um hauskauf oder Überschreibungen einzutragen.

Odes etwas allgemeiner "Urkunde" unter "rechlich" als auch "Persönliche Geschichte" zu finden, würde sicht für Urkunden "aller Art" eignen. im Bemerung kurz worüber die Urkunde ist, natürlich das Datum und Ort der Urkunde im Ereignis eintragen, In den Quellenangaben dann mehr Details eintragen. Als Quellentitel würde ich dann eine Komprimierte Form der genauen Urkundenbezeichnung verwenden: ala

"Urkunde über Hauskauf Kainstr. 47, Musterstadt, 1782" oder "Urkunde Überschreibung Hof Mayer an Müller in Musterdorf, [13.Mai] 1724"

Absolut nicht nützlich sind Quellentitel der Art "Gerichtsbücher von Musterstadt".

Die ersten zwei Beispiele erscheinen auch so auf den Familienquellen als Quellenangaben MIT Aussagekraft (auch ohne die Details, die man der Quellenangabe hinzufügen kann.

 Das Dritte Beispiel hat in Ausdrucken ÜBERHAUPT KEINE Aussagekraft!!! besonders wenn es zehnmal untereinander steht!

Auch Quellenangaben aus Kirchenbüchern schreibe ich so als ">Titel der Quelle":

"PfA Rheine St. Dionysius, KB 14, Bl. 17, Nr. 19/1847"

und NICHT nur "Kirchenbuch Stankt Dionysius Rheine". (Das ist eine unbrauchbare und sinnlose Quellenangabe!)

 Denn das hat den Vorteil, das nicht nur auf allen Ausdrucken die ganz konkrete Angabe steht, sondern auch bei Programmwechsel als Kernaussage erhalten bleibt, wenn das andere Programm eine andere Art der Quellenverwaltung benutzt oder gar keine hat! und nur eine einzige Zeile zur Quellenangabe zur Verfügung steht!

Ich hatte nach dem Programmwechsel von PAF zu FTB nun hunderte "Quellen": "Internationaler Genealogie index (R)" OHNE sämtliche Details wo genau was stand!!! (Das ist eine unbrauchbare und sinnlose Quellenangabe!)

Noch bescheuerter sind "Quellenangaben" wo als "Titel der Quelle" nur noch '#1324' übrig geblieben ist, und sämtliche Details gelöscht wurden!

 Momentan lassen sich detailierte "Historische Häuserdaten" sonst nur als Notitz schreiben und mit auszudrucken "Alle Notizen".

Viele Grüße

Ronald

 

 

 

Ronald Schmiers
Deutschland
- Antworten
 
Lädt...
Lädt...