Mesoamerikaner und Andenländer Ethnizität – Top Länder
Gemäß den MyHeritage DNA Daten sind dies die Länder, in welchen die Mesoamerikaner und Andenländer Ethnizität häufigsten vorkommt.
Eine andere Ethnizität wählen
Die Prozentangaben stehen für den Anteil an MyHeritage DNA Nutzern mit Mesoamerikaner und Andenländer Ethnizität im betreffenden Land.
89.2%
88.3%
88.2%
Alle Länder zeigen
Mesoamerikaner und Andenländer Ethnizität
Die Bevölkerung von Mittelamerika und Südamerika umfasst eine Reihe von indigenen Gruppen mit präkolumbianischen Wurzeln. Dazu gehören die Maya-Völker Mesoamerikas sowie die Quechua-, Chibcha- und Aymara-Völker Südamerikas. Quechua war die offizielle Sprache des Inka-Reiches, des größten Reiches im präkolumbianischen Südamerika, das sich durch weite Teile des westlichen Südamerikas erstreckte und seinen Hauptsitz in Cusco im heutigen Peru hatte. Die Inka bauten im ganzen Reich ausgedehnte Straßennetze auf, erfanden hochgelegene Landwirtschaftsmethoden, die auf die herausfordernde Andenregion spezialisiert waren, und entwickelten stark regulierte soziale Strukturen, an denen sich Millionen von Untertanen hielten. Alte mittelamerikanische Zivilisationen wie die Mayas und Azteken brachten viele wichtige Neuerungen hervor, wie einzigartige Schriftsysteme, Pyramidenbau, komplexe mathematische und astronomische Beobachtungen, frühe Formen der medizinischen Chirurgie und genaue Kalendersysteme.